Bayern

/

Warnstreik – Impressionen aus Bayern

Ein Demozug vom DGB-Haus München, dem zentralen Streiklokal, in dem sich alle bayerischen Streikenden sammelten, ging durch die Münchner Innenstadt zum Marienplatz, Münchens zentraler Kundgebungsplatz. Vor dem Rathaus fand dann dort die Abschlusskundgebung statt.

/

Bayern: Tarifinfo 8 - Deutliche Lohnerhöhung

In der dritten Verhandlungsrunde für die über 30.000 Beschäftigten in der Wach- und Sicherheitsbranche in Bayern konnte ein guter Kompromiss erzielt werden: bis zu 9,2% Lohnerhöhung ab 01.01.2017 und kein Lohn unter 10 Euro ab November 2018!

/
/

Deutliche Lohnerhöhung

In der dritten Verhandlungsrunde für die über 30.000 Beschäftigten in der Wach- und Sicherheitsbranche in Bayern konnte ein guter Kompromiss erzielt werden: bis zu 9,2% Lohnerhöhung ab 01.01.2017 und kein Lohn unter 10 Euro ab November 2018!

/

Bayern: Tarifinfo 7 - (K)ein neues Angebot

Auch die zweite Verhandlungsrunde für die über 30.000 Beschäftigten in der Wach- und Sicherheitsbranche sind leider ergebnislos geblieben! Das Angebot der Arbeitgeber wurde faktisch nicht verbessert, sondern verlängert.

/
/

(K)ein neues Angebot!

Auch die zweite Verhandlungsrunde für die über 30.000 Beschäftigten in der Wach- und Sicherheitsbranche sind leider ergebnislos geblieben! Das Angebot der Arbeitgeber wurde faktisch nicht verbessert, sondern verlängert.

/

Bayern: Tarifinfo 6 - Respektloses Angebot

In der ersten Verhandlung haben uns die Arbeitgeber ein Angebot gemacht, teilweise leider sehr respektlos. Mehr dazu im Tarifinfo Nr. 6 ...

/
/

Respektloses Angebot in Bayern

In der ersten Verhandlung haben uns die Arbeitgeber ein Angebot gemacht, teilweise leider sehr respektlos. Einigen konnten wir uns bei der Erhöhung der Ausbildungsvergütung um 50 Euro pro Monat in jedem Ausbildungsjahr, sowie die Beibehaltung der Lohngruppe 8 im nächsten Lohntarifvertrag. Und sonst ...

/

Bayern: Tarifinfo 5 - Jetzt geht es los – 9% Lohnerhöhung

Für die ca. 32.000 Beschäftigten in der privaten bayerischen Sicherheitswirtschaft beginnen am 26. Oktober die Tarifverhandlungen. Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) fordert in Bayern neun Prozent mehr Lohn pro Stunde.

/
/

ver.di fordert neun Prozent mehr Lohn

Für die ca. 32.000 Beschäftigten in der privaten bayerischen Sicherheitswirtschaft beginnen am 26. Oktober die Tarifverhandlungen. Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) fordert in Bayern neun Prozent mehr Lohn pro Stunde. „Mit dieser Forderung stellen wir die weithin schlechten Arbeits- und Einkommensbedingungen in der Branche an den Pranger“, erklärte ver.di-Verhandlungsführer Kai Winkler.

/

Bayern: Tarifinfo 4 - Unsere Forderungen zur Tarifrunde

Im August 2016 wurden alle ver.di-Mitglieder im Wach- und Sicherheitsgewerbe in Bayern zu ihren Vorstellungen für Forderungen befragt. Wir haben die Befragung ausgewertet und anschließend unsere Forderungen für die Tarifrunde 2016/2017 beschlossen. Berichte und Ergebnisse könnt ihr im Tarifinfo Nr. 4 nachlesen.