Ab 1. März 2017 mehr Geld in Mecklenburg-Vorpommern!

Zwischen 3,5 % und 8,9 % mehr Stundenlohn gibt es mit Beginn des Monats März. Zwischen 3,4 % und 4,3 % mehr sind es ab dem 01.02.2018. Konkret heißt das für die unterste Lohngruppe: plus 35 Cent/Std. ab dem 01.03.2017 und weitere 40 Cent/Std. plus ab dem 01.02.2018.

Ab dem 01.12.2018 wird der niedrigste Stundenlohn dann 10,10 Euro in Mecklenburg-Vorpommern betragen. Zahlreiche Zulagen konnten zudem (in zwei Stufen) vereinbart werden. Wie z. B. für Waffenträger: 2 €/Std., Kaufhausdetektive:1 €/Std., Personen- und Warenkontrolle: 2 €/Std. Und auch der Urlaubsanspruch konnte erhöht werden. Glückwunsch!

Kein Stundenlohn mehr unter 10 Euro, so die Devise der ver.di-Tarifkommission. Dies ist uns gelungen und zwar am Verhandlungstisch! So auch die „Ost-/West-Angleichung“. In Schleswig-Holstein werden es „nur“ 10 €/Std. sein und einen Sonntagszuschlag konnte dort noch immer nicht verhandelt werden.

Gleiche Arbeit, gleicher Lohn! Nein! Tariffragen sind Machtfragen! Deshalb: organisiert euch. Nach der Tarifverhandlung ist vor der Tarifverhandlung.

Eure ver.di Tarifkommission

Wach- und Sicherheit Mecklenburg-Vorpommern