Luftsicherheit

Unbeschwert und sicher Fliegen ob in den Urlaub oder zu Arbeitsterminen – dafür stehen die Kolleginnen und Kollegen der Luftsicherheit.

Sie stellen sicher, dass Passagiere und Personal, Fracht und Gepäck nach den hohen Anforderungen kontrolliert werden und die Passagiere  sicher ans Ziel kommen. Die Sicherheitsarbeiter*innen stehen in ver.di zusammen für gute Arbeitsbedingungen, damit Fliegen sicher bleibt.

 

/

Gerichtliche Auseinandersetzung geht in die zweite Runde.

Nächster Termin am 11.10.2017 um 15 Uhr - SEC-Betriebsrat wehrt sich weiter gegen Union-Busting!

/
/

Teilerfolg vor Gericht für Betriebsrat der Luftsicherheitsfirma I-SEC

Der Betriebsrat der Luftsicherheitsfirma I-SEC konnte in dem Konflikt mit der Geschäftsführung einen ersten Erfolg vor Gericht verbuchen. Wie bereits berichtet, versucht die Geschäftsführung der I-SEC den Betriebsrat einzuschüchtern. So wurde ohne Grund der Arbeitsvertrag des BR-Vorsitzenden angefochten und ein Hausverbot gegen ihn ausgesprochen.

/

Krankmacher Arbeitsbelastung

Schon seit Wochen weisen die Betriebsräte gemeinsam mit unseren ver.di-Mitgliedern auf die unerträglichen Arbeitszustände der Sicherheitsbeschäftigten am Düsseldorfer Flughafen hin. Was für die Fluggäste endlos lange Wartezeiten bedeutet und aus ihrer Sicht ärgerlich ist, bedeutet für die Beschäftigten Arbeitszeiten ohne Pausenunterbrechungen.

/
/

Solidarität mit dem I-SEC-Betriebsrat am 22.09.2017

I-SEC greift zu Union Busting-Methoden und engagiert Helmut Naujoks. Betriebsratsvorsitzender wehrt sich vor Gericht. Aufruf zur Solidarität beim Gerichtstermin am 22.09.2017!

/

Bundesweite Solidarität mit I-SEC Betriebsrat

Banner Solidarität

Ungefähr 50 solidarische Kolleg*innen waren dem Aufruf der ver.di gefolgt und zeigten vor Ort gewerkschaftliche Solidarität mit dem Betriebsratsvorsitzenden und dem gesamten Betriebsrat von I-SEC.

/

Löhne dauerhaft absichern: Tarifausschuss stimmt für Allgemeinverbindlichkeit!

Der Fachverband Aviation im BDSW und die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft hatten als Verhandlungspartner bei den zuständigen Tarifausschüssen der Länder Berlin und Brandenburg die Allgemeinverbindlichkeit (AVE) des Entgelttarifvertrages für Sicherheitskräfte an Verkehrsflughäfen beantragt. In der Ausschusssitzung vom 21. Juni 2017 wurde darüber verhandelt. Der Bundesverband der Fluggesellschaften sprach sich gegen die Allgemeinverbindlichkeit aus. Arbeitgeberseite und ver.di konnten den Tarifausschuss jedoch überzeugen.

/

Hamburger Tarifvertrag ist allgemeinverbindlich!

Für das Wach- und Sicherheitsgewerbe in Hamburg gelten rückwirkend zum Januar 2017 die Hamburger Löhne und die Zuschläge im Bewachungsgewerbe als allgemeinverbindlich.

Kein Unternehmen darf in Zukunft schlechter bezahlen, als der ver.di-Lohntarifvertrag es vorsieht. Es gilt damit in Hamburg ein und derselbe Lohn für 10.000 vergleichbar qualifizierte Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer dieser Branche.

Auf Hamburger Stadtgebiet gilt:

/
/

Jetzt online - Entgelttarifverträge für Sicherheitsbranchen in Hessen

Tarifvertrag Hessen

Vielen Kolleginnen und Kollegen ist nicht klar, was Ihnen zusteht. Hier könnt ihr es nachlesen. Damit Ihr Euch über Eure Rechte informieren könnt, findet Ihr hier die Tarifverträge zwischen ver.di und dem BDSW zum Download. Es gibt darüberhinaus noch einiges an Überleitungstarifverträgen, Haustarifverträgen, Protokollnotizen usw.

/

Wir haben ein Tarifergebnis erreicht!

Am 10. Januar 2017 haben wir ein Tarifergebnis erreicht. Erreicht haben wir damit in EUR und Prozenten den höchsten Tarifabschluss aller Bundesländer. Die ver.di Tarifkommission hat diesem Ergebnis mehrheitlich zugestimmt.

/

Tarifabschluss erreicht!

In der vierten Verhandlungsrunde haben wir nach schwierigen Verhandlungen einen Durchbruch erzielt! Obwohl wir uns nicht mit allen Forderungen durchsetzen konnten, haben wir doch für alle Beschäftigten ein deutliches Entgeltplus erreicht.