»Nicht mit uns!«

Am 12.11.2018 traf sich die ver.di-Tarifkommission zur 2. Verhandlungsrunde für den »Tarifvertrag Sicherheitsdienstleistungen« in Hamburg. Ein Stillstand bei 10 Eur / Std. geht gar nicht.


Download
: Tarifinfo 4 für Bewachung und Sicherheitsdienste Hamburg

Liebe Kollegin und Kollege, verdienst Du auch 10 EUR in der Stunde? Das soll bis 2020 so bleiben, sagt dein Arbeitgeber. Das konnten wir nicht unterschreiben. Wir sind ver.di, wir stehen zusammen, wir lassen uns nicht teilen!

Am 12.11.2018 traf sich die ver.di-Tarifkommission zur 2. Verhandlungsrunde für den »Tarifvertrag Sicherheitsdienstleistungen« in Hamburg. Bewegung haben wir erwartet, Stillstand haben wir bekommen.

Das Gesamtangebot übertraf nur knapp die aktuelle Inflationsrate von 2,5%. Einige Bereiche sollten komplett abgehängt werden.

So nicht. Wer erarbeitet den Gewinn?

Das sind alle (!) Beschäftigten, also auch die 10-EUR-Beschäftigten. Warum es hier keine Lohnerhöhung in 2020 geben soll, das kann uns niemand erklären!
Den Weg »Mit Sicherheit in die Armut« gehen wir nicht mit! Und schon gar nicht in Hamburg, wo gerade über den Mindestlohn von 12 EUR gesprochen wird. Reallohneinbußen entsprechen nicht unserer Politik.

Jetzt kommt es auf DICH an, Kollegin und Kollege!

Ihr müsst eure Wut und Enttäuschung zeigen! Wie genau, das besprechen wir am 28.11.2018, um 18.00 Uhr im Besenbinderhof.

Kommt alle oder schickt Vertreter*innen eurer Abteilung. Von nix kommt nix und jetzt zeigen wir, dass das nix ist!

Wichtig: Mitglied werden!